Leute

Roland von Schmeling

Der über Berlin nach Werder gekommene Demeter-Bauer aus Niedersachsen hat sich sofort in die Landwirtschaft rund um Werder verliebt. Diese wieder naturnah zu bewirtschaften ist ihm ein Anliegen. Er hat langjährige Erfahrung in der Biokontrolle und dem Bioweinhandel. 

Jochen Fritz

Der aus Süddeutschland stammende Agraringenieur und Landwirt hat viele Jahre Biobetriebe beraten, seit fünf Jahren setzt er sich in der Kampagne „Meine Landwirtschaft“ für eine ökologisch-bäuerliche Landwirtschaft ein. Doch der Traum einen eigenen Betrieb zu bewirtschaften hat ihn nie losgelassen. 

Familiensache

Wir – die drei Bauernfamilien Querhammer, von Schmeling und Fritz/Volz  – haben uns zusammengeschlossen, um rund um Werder ökologischen Landbau naturnah zu betreiben und handwerklich hochwertige Produkte für die Region Werder – Potsdam – Berlin zu erzeugen.

Aktuell bieten wir Eier von den Hühnern auf unseren Streuobstwiesen an. Zur Kirschsaison gibt es Kirschen zur Selbsternte. Bis es das erste Fleisch von den Wasserbüffeln und Suppenhühnern gibt, müssen Sie leider noch etwas gedulden. Aber wir erweitern unser Angebot im Laufe der Zeit.

Co-Produzent werden

Bio-Baumblüte 2017

Blühende Aussichten

Im Grünen zwischen Kirschblüten sitzen und Spezialitäten von verschiedenen Bauernhöfen der Region genießen. Dazu Konzerte und ein Theaterstück von „Ton und Kirschen“. Für kleine und große Kinder gibt es Pony-Kutschfahrten, einen Mitmach-Zirkus, Trommel-Workshops, eine Hüpfburg aus Stroh und Besuche bei den Bienen oder Hühnern.

Schon probiert? Bei uns gibt es eigenen Obstwein, Sol-Eier sowie Kuchen und Kaffee und weitere Spezialitäten vom Biohof Werder, Honigprodukte von der Imkerei Ulrich Beckmann, Säfte von der Kelterei Ketzin, Büffelburger und Grillwürste vom Biolandhof Querhammer. Außerdem Spezialitäten von Freilandschweinen aus dem Potsdamer Schweinehain und BioEis aus Templin vom Eiscafé Cadillac.

Dazu laden wir Sie auf unsere Obstwiese am Obstpanorama-Weg zwischen Werder/Ortsteil Glindow und dem Ortsteil Plessow ein. Entlang des Obstpanoramawegs öffnen viele Werderaner Obstbauern zum Baumblütenfest ihre Höfe. Erleben Sie einen tollen Tag rund um Werder.

So gelangen Sie zu uns

Mit dem Fahrrad

Am besten erreichen Sie uns mit dem Fahrrad über den ­Panoramaweg Werderobst. Die Obstwiese liegt auf der Strecke zwischen Glindow und Plessow.

Mit den Öffentlichen (und dem Fahrrad)

Normalerweise ist Werder (Havel) am besten jede halbe Stunde mit dem RE1 von Berlin aus erreichbar. Ab hier mit dem Blütenbus bis in die Obstwiese. Es gibt eine eigene Haltestelle „Biohof Werder“. Achtung: Der Blütenbus verkehrt nur bis 18 Uhr! Tagestickets für den Blütenbus kosten 6 €.

Leider sind die Züge während des Baumblütenfests oft sehr stark überfüllt, so dass sich für Menschen mit Fahrrad die folgende Anreise anbietet:

Mit dem RE7 (jede Stunde von den Berliner Bahnhöfen auf der Stadtbahn: Ostbahnhof, Alexanderplatz, Friedrichstr., Hbf., Zoo, Charlottenburg) bis nach Seddin oder Beelitz-Heilstätten und von dort auf der Westseite des Schwielowsees entlang nach Norden (Karte) in Richtung Glindow/Plötzin, bis man auf den "Panoramaweg Werderobst" stößt. 

Mit dem Auto

Biegen Sie auf der Bundesstraße B1 zwischen Werder und Derwitz am Obsthof Lindicke links ab Richtung Lehnin. 
Ab hier sind es noch ca. 2 km und der Weg ist ausgeschildert. Parkmöglichkeiten finden Sie auf dem Parkplatz des Werderaner Tannenhof an der Lehniner Chaussee. Das Parken direkt an der Obstwiese ist nicht gestattet. Vom Parkplatz aus biegen Sie links in den Panoramaweg ein und laufen ca. 10 min bis zu uns.

 

Gern können Sie auch auf unserer Wiese zelten und so abends die vollen Züge nach Berlin vermeiden. Wir bitten nur um vorherige Anmeldung. 

Programm auf der Obstwiese

Samstag, 29. April
14 Uhr Eröffnug der 3. Bio-Baumblüte
17 – 19 Uhr Bio-Baumblütenkonzert mit funkverband aus Berlin
Sonntag, 30. April
12 – 16 Uhr Zirkus-Workshop mit Fussel von der Göttinger Fusselbande
18 – 19 Uhr Bio-Baumblüten – Stammtisch
danach Lagerfeuer & Gitarre
Montag, 1. Mai
12 – 16 Uhr Zirkus-Workshop mit Fussel von der Göttinger Fusselbande.
17 – 19 Uhr Bio-Baumblütenkonzert mit soundappeal
Samstag, 6. Mai 2016
12 – 16 Uhr Janiks Trommelschule
17 – 19 Uhr Bio-Baumblütenkonzert „Kurtz Weill“ Anne Schneider und Susanne Stock: Lieder von Kurt Weill
Sonntag, 7. Mai 2016
15 – 17 Uhr Theaternachmittag mit „Perpetuum Mobile“ Wandertheater Ton und Kirschen

Wasserbüffel

Zarter als Rindfleisch, mehr Mineralstoffe und weniger Cholesterin: Büffelfleisch ist ein echter Leckerbissen.

Unser kleine Herde von vier Wasserbüffeln hat Anfang Mai ihre neue Heimat, den Wolfsbruch auf der Insel Töplitz, bezogen. Dort werden sie zur Naturschutzpflege eingesetzt. Wir werden mit der Zeit auch Wasserbüffel Fleisch für Sie anbieten können.

Mobile Hühner

Seit März 2015 hält der Biohof Werder in einem Hühnermobil 200 Freilandhühner und 10 Hähne, die auf unseren Kirschplantage weiden. Die Plantage am Ortseingang von Töplitz wird zur Belebung der Landschaft in eine Streuobstwiese umgewandelt.    

Wo leben die Hühner?

Tagsüber weiden die Hühner in der Kirschplantage. Totholz und alte Bäume bieten viele Möglichkeiten zum Scharren und Entdecken. In der Nacht finden die Hühner in einem umgebauten Bauwagen Schutz. Dort erhalten sie ihr Futter. Sitzstangen für die Nacht und Nester zur Eier legen garantieren eine artgerechte Haltung.

Woher stammen die Hühner?

In den ersten drei Monaten wuchsen die Hühner auf dem Biolandhof Jens Bodden am Niederrhein auf. Die Familie Bodden züchtet eine Hühnerrasse, die für ökologischen Landbau und Freilandhaltung geeignet ist. Auch einige Brüder der Hennen werden bei uns aufwachsen.    

Was bekommen die Hühner zum Fressen?

Die Hühner erhalten Bioland-Futter mit Weizen, Mais und Erbsen von der Kaisermühle in Bayern. Durch das Bioland-Futter ist sichergestellt, dass Futtermittel nicht importiert werden. Durch die Freilandhaltung haben die Hühner Zugang zu frischem Gras und Wiesenkräutern.    

Wer betreut die Hühner?

Neben den drei Bauernfamilien Querhammer, von Schmeling und Fritz-Volz, kümmert sich Ilona Klapper um das tägliche Wohlergehen der Hühner und darum, dass die Eier gut sortiert zu ihnen kommen.  

Was kostet das Ei?

Wie sie sehen, können wir Ihnen ein echtes bäuerliches Bio-Ei anbieten. Es wurde fair, ökologisch und besonders artgerecht erzeugt.  Der Lohn für unsere Arbeit ist ein Eierpreis von 45 Cent pro Ei. So bekommen Sie nicht nur ein leckeres Ei, sondern unterstützen auch die Entwicklung einer artgerechten biologischen Hühnerhaltung und der Landschaftspflege.

Wo gibt es die Eier?

Unsere Bio-Eier gibt es täglich bis 21:00 Uhr in der  Eisenbahnstraße 158, 14542 Werder, bei Familie von Schmeling. Falls mal niemand öffnen sollte, könnt Ihr gern anrufen: Mobil 0157 74032459.

Größere Mengen liefern wir selbstverständlich aus. 

Familiengeschäft sucht Co-Produzenten

Statt unseren Hof mit den üblichen Bank-Krediten zu finanzieren, wollen wir unsere Kunden an unserem Projekt beteiligen. Deshalb bieten wir Genussscheine, sogenannte Büffel-Aktien an, mit denen Sie die Entwicklung des Biohof Werder unterstützen können.

Damit investieren Sie in ökologisch-bäuerliche Landwirtschaft und finanzieren beispielsweise den Kauf von Wasserbüffeln, Bäumen für die Streuobstwiesen oder weiteren Hühnermobilen. Im Gegenzug erhalten Sie eine Verzinsung in Naturalien.

So erhalten wir günstigere Kredite und Sie guten Zinsen, bei denen Sie wissen, was Ihrem Geld passiert. Wenn Sie sich für unseren Genussschein interessieren, sprechen Sie uns gerne an.